Bücher


Theodor Ickler: Normale deutsche Rechtschreibung   Theodor Ickler: Normale deutsche Rechtschreibung

Der Klassiker der Rechtschreibliteratur - der "Duden" - ist heutzutage praktisch nicht mehr nutzbar. Zu viele Ungereimtheiten, zu komplizierte Regeln und eine ungeklärte Situation nehmen dem einstigen Standardwerk seinen Nimbus. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schrieb in ihrem Jahresrückblick 2004 sogar, der "Duden" sei unmittelbar nach Erscheinen bereits veraltet gewesen.
Wer ein Nachschlagewerk zum tatsächlichen aktuellen Sprachgebrauch haben möchte, sollte sich das Rechtschreibwörterbuch "Normale deutsche Rechtschreibung" von Prof. Theodor Ickler ansehen. Prof. Ickler hat eine für jeden nutz- und anwendbare Fassung der klassischen Rechtschreibregeln entwickelt und den Inhalt - ähnlich der früheren Arbeitsweise des "Duden" - der tatsächlichen Verwendung der deutschen Sprache nachgezeichnet.

Zu diesem Buch ist bei "Schule in Frankfurt" ein Artikel von Prof. Horst Haider Munske erschienen.

Reichl Verlag, ISBN: 3931155145, ca. 18 EUR

Theodor Ickler: Die sogenannte Rechtschreibreform   Theodor Ickler: Die sogenannte Rechtschreibreform

Wer schon immer wissen wollte, wie Sprache funktioniert und wie es zur Rechtschreibreform von 1996 kam, ist bei diesem Buch richtig. Professor Ickler beschreibt das Entstehen der Reform und stellt die Reformschreibung der klassischen Rechtschreibung gegenüber. Dieses Buch profitiert von Icklers Talent, sprachwissenschaftliche Sachverhalte so darzustellen, daß sie jeder verstehen kann - und nicht nur Sprachwissenschaftler. Wer bisher noch nicht den Mut fand, vollständig zur klassischen Schreibung zurückzukehren, kann durch dieses Buch den Anstoß finden.
Das Buch sei besonders denjenigen ans Herz gelegt, die immer noch an eine Vereinfachung durch die Rechtschreibreform oder an ein demokratisches Zustandekommen glauben. Das Argument, man hätte eben früher Kritik üben sollen und jetzt sei es zu spät, wird man nach der Lektüre schnell in die Mülltonne befördern.
Dieses Buch kann bei vernünftig schreiben im Bereich Dokumente als PDF-Datei heruntergeladen werden!


Reichl Verlag, ISBN: 3931155099, ca. 10 EUR

  Theodor Ickler: Falsch ist richtig. Ein Leitfaden durch die Abgründe der Schlechtschreibreform

Nach dem Scheitern des Rates für Rechtschreibung bleibt die Frage, wie es weitergeht. Theodor Ickler war einer der maßgeblichen Köpfe im Rat und kennt die Rechtschreibreform und ihre diversen Reformen wie kein anderer. In seinem Buch spießt er die absurdesten Regelungen und ihre grotesken Folgen für die deutsche Sprache auf und berichtet, wie es zu dem Chaos kommen konnte.

Verlag Droemer/Knaur, ISBN: 3426273918, ca. 15 EUR

Claudia Ludwig: Der große 'Blöff'   Claudia Ludwig/Karin Pfeiffer: Der große 'Blöff'

Sind die Stimmen der Reformkritiker verstummt? Nein! Sieben Jahre nach Einführung der Neuregelung der deutschen Rechtschreibung stellen immer mehr Menschen fest, daß sie beim Schreiben zunehmend unsicher werden. Eine Erleichterung will sich nicht einstellen. Claudia Ludwig, langjährige Studienrätin an einer Hamburger Haupt- und Realschule, und Karin Pfeiffer, Pädagogin und Verlegerin von Lernhilfen, haben sich deshalb die von der Rechtschreibreform betroffenen Veränderungen einzelner Schreibweisen vorgenommen und sie aus Sicht der Lernenden beleuchtet. Dabei haben sie erstaunt festgestellt, daß alle Änderungen das Schreibenlernen für Kinder viel schwieriger machen. Für die Autorinnen ist die Rechtschreibreform keine Reform, sondern ein riesengroßer Bluff! An zahlreichen Beispielen, die kaum jemand kennt, zeigen Claudia Ludwig und Karin Pfeiffer die Verkomplizierungen auf, die den Kindern das richtige Schreibenlernen in Zukunft unmöglich machen werden. Ihr Buch ist ein Plädoyer für die klassische Rechtschreibung, die aus Sicht der Autorin um ein Vielfaches einfacher und klarer ist als die neue.

Stolz Verlag, ISBN: 3897782448, ca. 8 EUR

Stefan Stirnemann: Im Wundergarten der Sprache   Stefan Stirnemann: Im Wundergarten der Sprache

Im Laufe des Experiments "Rechtschreibreform" wurde zu diesem Thema viel geschrieben und publiziert - nicht nur von sprachwissenschaftlicher Seite. Der Schweizer Stefan Stirnemann hat einige Beiträge gesammelt und in diesem Buch zusammengefaßt. Der eine oder andere Text ist zwar etwas schwer zu lesen, andere dagegen bringen die Dinge bestechend einfach auf den Punkt.
Ein Beitrag aus diesem Buch kann bei vernünftig schreiben im Bereich Dokumente als PDF-Datei heruntergeladen werden!


Verlag Edition Isele, ISBN: 3861423294, ca. 11 EUR

Reiner Kunze u.a.: Deutsch. Eine Sprache wird beschädigt   Reiner Kunze u.a.: Deutsch. Eine Sprache wird beschädigt

Die Schriftsteller Reiner Kunze, Herbert Rosendorfer und Albert von Schirnding, der Journalist Hans Krieger, der Linguist und Lyriker Peter Horst Neumann und der Gymnasiallehrer Wolfgang Illauer äußern sich kritisch zur Rechtschreibreform und ziehen eine vorläufige Schadensbilanz. Das Buch wurde von der Bayerischen Akademie der Schönen Künste herausgegeben.

Oreos Verlag, ISBN: 3923657749, ca. 13 EUR

Mark Dunn: Nollops Vermächtnis   Mark Dunn: Nollops Vermächtnis

Auch ein Roman findet sich in dieser Rubrik - nämlich die Geschichte der Insel Nollop. Nollops größter Stolz ist ein Denkmal mit einem Pangramm, also einem Satz, der alle Buchstaben des Alphabets enthält. Eines Tages fällt einer der Buchstaben zu Boden; der Inselrat beschließt daraufhin, diesen Buchstaben zu verbieten und seine Verwendung unter Strafe zu stellen. Zunächst kommen die Insulaner recht gut damit zurecht, bis der zweite Buchstabe fällt, der dritte und so weiter. Der Roman ist in Form von Briefen geschrieben und sehr leicht zu lesen.
Obwohl die Geschichte ein Lehrstück gegen die Rechtschreibreform ist, wurde die deutsche Übersetzung leider in reformierter Schreibung veröffentlicht. Man sollte den Verlag ermuntern, diesem Mißstand alsbald abzuhelfen!

Marebuchverlag, ISBN: 3936384916, ca. 20 EUR